Wasseraufbereitung



DAS LEITUNGSWASSER ENTKALKEN

Bei der Nutzung von hartem Wasser entstehen Ablagerungen im Wassernetz. Zudem werden Armaturen, Haushaltsgeräte und Heizungsanlagen beschädigt. Das im Wasser gelöste Kalzium und Magnesium sind die Schadensquellen. Ab einer Temperatur von 60° verbinden diese beiden Stoffe sich und bilden den berühmt berüchtigten Kalk. Alle Apparate, in denen warmes Wasser zirkuliert, sind von diesem Problem betroffen.

Mit einer Enthärtungsanlage kann man all’ diesen Problemen vorbeugen. So schützen Sie bestehende Rohrleitungen und Armaturen effizient.

 
Gereinigtes Wasser dank Osmose-Anlage

Eine Osmose-Anlage reinigt das Leitungswasser vor unliebsamen Stoffen wie Bakterien und Viren, Schwebstoffen, den meisten natürlichen Chemikalien wie Nitraten und den meisten unerwünschten Chemikalien wie Chlor, Schwermetallen oder Pflanzenschutzstoffen.

Eine solche Anlage wird meist unter dem Küchenbecken angebracht. Das Becken wird mit einem zweiten Wasserhahn versehen, der dieses besonders saubere Wasser spendet.

Die Vorteile sind:
  • Weicheres Wasser
  • Wohlschmeckendes Wasser
  • Niedriger Mineralstoffgehalt hilft beim Abbau von Giftstoffen
  • Erhöhte Wasserqualität

 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail