Raumlüftung


IN LUXEMBURG UND BELGIEN PFLICHT

Früher konnte die Luft auf natürliche Weise in Häusern zirkulieren. Sie wurden nämlich nur dürftig isoliert und besaßen keine luftdichte Gebäudehülle. Mit der Steigung der Rohölpreise und dem Umdenken in puncto Nachhaltigkeit und Ökologie haben Luftdichtigkeit und Isolierung sich bedeutend verbessert. Negativer Nebeneffekt: Die Erneuerung der Luft ist nicht optimal gewährleistet. Deshalb sind Lüftungsanlagen in vielen Ländern – darunter auch Luxemburg und Belgien – bei Neubauten Pflicht.


Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage?

Man unterscheidet meistens zwischen zentralen und dezentralen Lüftungsanlagen:

  • Zentrale Lüftungsanlagen sind besonders in luftdichten Gebäuden wie Passivhäusern geeignet. Sie verfügen meist über eine sehr effektive Wärmerückgewinnung, wodurch hohe Energieeinsparungen möglich sind.
  • Dezentrale Lüftungsanlagen sind kostengünstiger als zentrale Anlagen und können auch im Nachhinein eingebaut werden. Auch sie ermöglichen eine Wärmerückgewinnung, aber in geringerem Maße als eine zentrale Anlage.
 
Die Vorteile auf einen Blick
  • Die Luft im Hausinneren wird von Allergenen gesäubert, z. B. Hausmilben.
  • Natürliches und angenehmes Wohnklima
  • Schutz und Erhalt der Bausubstanz, z. B. gegen Schimmel
  • Unangenehme Gerüche werden schnell weggelüftet
  • Mehr Sicherheit durch geschlossene Fenster

 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail