Hackgutkessel


HACKSCHNITZEL, MECHANISCH ZERKLEINERTES HOLZ

Hackschnitzel entstehen durch die mechanische Zerkleinerung von Holz. Dabei handelt es sich meistens um Holzabfälle aus Sägewerken und der Forstwirtschaft oder um ausgediente Holzprodukte, wie Palletten. Diese werden dank speziellen Maschinen – Mulchern und Fräsen – zerkleinert.

Besonders für große Energiefresser interessant

Ein automatischer Hackgutkessel rentiert sich nur bei einem besonders hohen Wärmebedarf. Deshalb ist er in erster Linie für große Energiefresser wie Sporthallen oder Schwimmbäder interessant. Für Privathaushalte eignet er sich erst ab einer Wohnfläche von ungefähr 250 m2. Eine solche Heizvorrichtung kann auch in Wohnkomplexen, Residenzen oder Häusergruppen eingebaut werden. Neben der Solarenergie sind Hackschnitzel eine der günstigsten Wärmequellen überhaupt.

Die Lagerung des Hackguts benötigt relativ viel Raum. Idealerweise verfügt das Gebäude über ein unterirdisches Lagersystem, das mit dem LKW einfach zu erreichen ist. Dieses sollte schon während der Bauphase eingeplant werden, um spätere Mehrkosten zu verhindern.

 
Die Vorteile auf einen Blick
  • Kostengünstiges Heizen
  • Nachhaltig und umweltschonend
  • Benutzerfreundlich
  • Heizstoff aus lokaler Produktion
  • Vollautomatisches Heizen

 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail